Ab sofort kann der Familienpass des GVV sowie der Landesfamilienpass im Bürgerbüro des Fridinger Rathauses beantragt werden

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

1. Familienpass des Gemeindeverwaltungsverband Donau-Heuberg

Voraussetzungen für den Erhalt des Verbandsfamilienpasses:

a) Wo erhalte ich den Familienpass des Gemeindeverwaltungsverbandes Donau-Heuberg?

Dieser Pass kann beim Bürgermeisteramt der Wohnortgemeinde angefordert werden.


b) Wer erhält den Familienpass?

Einwohner der Mitgliedsgemeinden des Verwaltungsraumes Donau-Heuberg, sofern die nachfolgenden Brutto-Einkommensgrenzen nicht überschritten werden:

Familien mit 3 kindergeldberechtigten Kindern (5 Personenhaushalt): 33.948,00 €

Familien mit 4 kindergeldberechtigten Kindern (6 Personenhaushalt): 38.400,00 €

Familien mit 5 kindergeldberechtigten Kindern (7 Personenhaushalt): 43.200,00 €

Alleinerziehende mit 1 kindergeldberechtigten Kind (2 Personenhaushalt): 18.000,00 €

Alleinerziehende mit 2 kindergeldberechtigten Kindern (3 Pers. Haushalt): 22.452,00 €

Alleinerziehende mit 3 kindergeldberechtigten Kindern (4 Pers. Haushalt): 29.316,00 €

Familien mit 1 kindergeldberechtigten, mind. 50 % schwerbehinderten Kind 33.948,00 €

(Stand Januar 2019)

Die Kinder müssen in häuslicher Gemeinschaft mit den Eltern bzw. dem Elternteil leben.
lebt ein Elternteil mit Kindern zusammen in einer eheähnlichen Gemeinschaft, kann ebenfalls ein Antrag auf den Verbandsfamilienpass gestellt werden. Ausschlaggebend ist die Einkommensgrenze eines entsprechenden Personenhaushaltes.

Erläuterungen:

Die Überprüfung der Einkommenshöhe erfolgt zum Zeitpunkt der Antragstellung.
Nach Ausstellung des Familienpasses ist eine Überprüfung des Einkommens für das aktuelle Kalenderjahr ausgeschlossen.
Bei den Einkommensgrenzen handelt es sich jeweils um das Brutto-Jahreseinkommen ohne Kindergeld.
Als Einkommen gelten alle positiven Einkünfte (auch Unterhaltszahlungen).

Einkommensnachweis:

Bei der Beantragung des Familienpasses ist ein Einkommensnachweis, wie

z. B. Lohnbescheinigung über den Jahresarbeitslohn des Vorjahres oder der Steuerbescheid des Vorjahres vorzulegen. Sind beim Antragsteller oder dessen Ehegatten bezüglich eines Beschäftigungs- oder Arbeitsverhältnisses oder sonstigen Einkommensverhältnissen seit der letzten Beantragung Änderungen eingetreten, sind diese unaufgefordert anzugeben. Wenn es Änderungen gegeben hat, sind zum Zeitpunkt der Antragstellung die letzten drei vorangegangenen Monate zur Ermittlung des Einkommens maßgeblich.

Kann die Höhe des Einkommens nicht ermittelt werden, sind die zu erwartenden Einnahmen in voraussichtlicher Höhe anzugeben.

Werden bei der Beantragung des Familienpasses Sozialhilfe, Leistungen vom Arbeitsamt nach dem Arbeitsförderungsgesetz oder Renten nach den Vorschriften der RVO bezogen oder sonstige Sozialleistungen (ohne Pflegegeld), so sind entsprechende Bescheide darüber vorzulegen.

c) Welche Leistungen erhalten die Kinder?


Für das Freibad Fridingen erhält jedes Kind kostenlos eine Jahreskarte.
Das Heimatmuseum „Oberes Donautal“, Fridingen, kann kostenlos besucht werden.
Für das Hallenbad in Mühlheim erhält jedes Kind direkt beim Hallenbad Mühlheim, Schillerstraße 18, 78570 Mühlheim/ Donau, Tel.: 07463/ 7515, eine Jahreskarte in Form einer Magnetkarte. Hierfür ist eine Schutzgebühr von 5,- € zu entrichten
In der „Kolbinger Höhle“ erhält jedes Kind freien Eintritt.

d) Wie erhalte ich die Eintrittskarten?

Die Gutscheine müssen wie folgt eingelöst werden:

Für das Freibad in Fridingen erhält jedes Kind über das Bürgermeisteramt am Wohnort eine Jahreskarte. Für die Ausstellung ist jeweils ein Passfoto vorzulegen. Die Jahreskarte für das Freibad in Fridingen kann verlängert werden.
Für das Hallenbad in Mühlheim erhält jedes Kind direkt beim Hallenbad Mühlheim, Schillerstraße 18, 78570 Mühlheim/ Donau, Tel.: 07463/ 7515, eine Jahreskarte in Form einer Magnetkarte. Hierfür ist eine Schutzgebühr von 5,- € zu entrichten.
Die Gutscheine für das Heimatmuseum „Oberes Donautal“, Fridingen und für die „Kolbinger Höhle sind jeweils an Ort und Stelle vorzulegen und einzulösen. Die Gutscheine verbleiben nach Einlösung jeweils beim Bürgermeisteramt bzw. bei der betreffenden Einrichtung. Bei der „Kolbinger Höhle“ und dem Heimatmuseum werden auf den Gutscheinen Eintragungen über die Inanspruchnahme zur Abrechnung gemacht.

2. Landesfamilienpass 2019

Mit Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit, Familie und Sozialordnung vom 24. November 2017 sind folgende Voraussetzungen für den Bezug des Landesfamilienpasses festgesetzt:

Danach sind berechtigt:

Familien mit mindestens drei kindergeldberechtigten Kindern, die mit ihren Eltern in häuslicher Gemeinschaft leben

Familien mit nur einem Elternteil, die mit mindestens einem kindergeldberechtigten Kind in häuslicher Gemeinschaft leben

Familien mit einem kindergeldberechtigten schwer behinderten Kind, die mit diesem in häuslicher Gemeinschaft leben

Familien, die nach SGB II bzw. kindergeldzuschlagsberechtigt sind und mit mindestens einem kindergeldberechtigten Kind in häuslicher Gemeinschaft leben.

Familien, die nach dem Asylbewerberleitungsgesetz Leistungen erhalten und mit mindestens einem Kind zusammenleben.

Die Berechtigung ist einkommensunabhängig.

Leistungsbereich

Der berechtigte Personenkreis kann mit der Gutscheinkarte 2019 und unter Vorlage des Landesfamilienpasses insgesamt 22 Mal im Jahr 2019 die Staatlichen Schlösser und Gärten und die Staatlichen Museen in Baden-Württemberg kostenfrei bzw. zu einem ermäßigten Eintritt besuchen. Bei jedem Besuch ist der entsprechende Gutschein einzulösen.

Außerdem gibt es Gutscheinkarten u. a. für die Wilhelma, Blühendes Barock, Erlebnispark Tripsdrill, Europa-Park Rust, Mercedes-Benz-Museum, Porschemuseum, Ravensburger Kinderwelt, Sensapolis, Dornier-Museum, Schwaben Park, Brezelmuseum und die Sinn-Welt.