Reinigungskraft gesucht

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Mittwoch, den 14. Februar 2018 um 09:52 Uhr

Die Stadt sucht für die Reinigung der Festhalle ab sofort als längerfristige Krankheitsvertretung eine Reinigungskraft mit einem Beschäftigungsumfang von 50 - 60 Stunden im Monat.
Falls Sie Interesse an dieser Stelle haben oder weitere Fragen, melden Sie sich bitte bei Herrn Stegmaier, 07463 / 837-12 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

   

Widerrechtliches Befahren von Waldwegen und Ablagerung von Gartenabfällen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Mittwoch, den 17. Januar 2018 um 10:39 Uhr

Die Verwaltung möchte erneut ausdrücklich darauf hinweisen, dass das Befahren von Waldwegen ganz grundsätzlich nur zur Waldbewirtschaftung entsprechend den Vorschriften des Landeswaldgesetzes erlaubt ist. Dies trifft insbesondere für solche Tätigkeiten zu, wie u.a. für das Holzmachen, für Reisschläge oder auch für die Abholung von Kranz- und Deckreisig.

In jüngster Zeit sind bei der Stadtverwaltung leider wiederum verstärkt Klagen darüber eingegangen, dass in den zurückliegenden Wochen von privaten PKW‘s, speziell aber auch von Motorradfahrern mit sog. Moto-Cross-Maschinen, die Rückegassen und befestigten Wege im städtischen Wald zweckentfremdet benutzt werden. Offensichtlich werden dabei von den Motorradfahrern auch schmale Pfade, sowie angrenzende Felder und Wiesen (meist in Privatbesitz) befahren. Sowohl nach dem Naturschutzgesetz als auch dem Landeswaldgesetz sind solche widerrechtliche Benutzungen grundsätzlich verboten. Zuwiderhandlungen sind keine Kavaliersdelikte und werden mit teils hohen Bußgeldern geahndet. Die Stadt- und Forstverwaltung bitten darum, das grundsätzliche Fahrverbot im Wald zu beachten und einzuhalten. Denn unnötige und nicht erlaubte „Spazierfahrten“ stören das Wild ebenso wie Wanderer, Walker oder andere Erholungssuchende.

Gleichzeitig wurde im Stadtwald wiederholt die Beobachtung gemacht, dass gerade an gut befahrbaren Wegen größere Mengen an Garten- und Grünschnittabfällen am Wegrand entsorgt werden. Dies stellt in der Tat einen groben Verstoß gegen das Abfallwirtschaftsgesetz dar. Sofern die Verursacher derartiger „wilder“ Müllentsorgungen bekannt werden, können diese bei einer Anzeige ebenfalls mit einem beachtlichen Bußgeld belegt werden. Wir bitten dies gleichfalls zu unterlassen.


   

Seite 1 von 25