Das Museum Oberes Donautal rückt in den Mittelpunkt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

alt

Mühlheim/Fridingen (wlw) – Zwei Städte ergeben normalerweise auch zwei Museen. Bei den beiden Donaustädten Mühlheim und Fridingen ist es anders. Bei ihnen heißt der Slogan: „Zwei Städte und ein Museum“. Zwar bieten beide Städte eigenständige Museen, in Fridingen ist es das Ifflinger Schloss und in Mühlheim das Vordere Schloss, sie kooperieren seit nunmehr fast vier Jahren eng zusammen und firmieren unter dem neuen Namen „Museum Oberes Donautal“.

Zwei Jahre lang wurden beide Häuser einer konzeptionellen Verjüngungskur unterzogen mit dem Ziel, die Alleinstellungsmerkmale der jeweiligen Dauerausstellungen zu schärfen und die Präsentationsformen zeitgemäß zu gestalten.  Das Museum in Fridingen legt seither seine Schwerpunkte auf die Abteilungen „Burgen im Oberen Donautal“, „Donautalgalerie“, „Archäologie“ und „Fasnet“, während in Mühlheim die Akzente auf den Abteilungen „Stadt- und Herrschaftsgeschichte“, „Kirchengeschichte und Volksfrömmigkeit“, „Wallfahrtskirche Welschenberg“ und „Josef Alfons Wirth“ liegen.

Gewissermaßen als Schlusspunkt des LEADER-Projekts zur konzeptionellen Neugestaltung haben die beiden Museen nun einen gemeinsamen Flyer herausgegeben, der die Gemeinsamkeit auf der einen Seite eindrucksvoll dokumentiert, auf der anderen Seite aber jedem der beiden Städte und Museen genügend Platz und Raum lässt, auf seine Besonderheiten aufmerksam zu machen.

Der Prospekt ist nicht nur handlich, er ist bunt und zugänglich. Was hier unter der Beratung von Kreisarchivar Dr. Hans-Joachim Schuster, Dr. Casimir Bumiller und der Grafikerin Petra Junker entstanden ist, wird Beachtung finden. Im Beisein der beiden Museumsleiter Silvia Schaible für Mühlheim und Dr. Armin Heim für Fridingen, dem Mühlheimer Stadtarchivar Ludwig Henzler, wurde der Flyer nun von den beiden Bürgermeistern Jörg Kaltenbach und Stefan Waizenegger vorgestellt.

Das viermal gefaltete Blatt ist mehrfarbig und wirbt handlich für die beiden Museen.

Ein erstes gemeinsames Ausstellungsprojekt der beiden Museen ist für dieses Jahr geplant: Am 28./29. April wird die Ausstellung „Josef Alfons Wirth (1887-1916) und Gottfried Graf (1881-1938) – eine Künstlerfreundschaft. Gedenkausstellung zum 100. Todestag von J.A.Wirth“ eröffnet werden

alt
BU= Der Mühlheimer Stadtarchivar Ludwig Henzler, Dr. Armin Heim vom Fridinger Museum, Silvia Schaible vom Mühlheimer Museum und die beiden Bürgermeister Jörg Kaltenbach und Stefan Waizenegger(von links) stellen stolz den neuen, gemeinsamen Flyer vom Museum Oberes Donautal vor. Foto: Waibel