Verdiente Blutspenderinnen und Blutspender der Stadt durch Bürgermeister Stefan Waizenegger geehrt

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Am vergangenen Montag konnte im Rahmen einer Gemeinderatssitzung Bürgermeister Stefan Waizenegger wiederum eine Reihe von Mitbürgerinnen und Mitbürgern für regelmäßiges Blutspenden auszeichnen. Zusammen mit Moritz Hipp, dem Vorsitzenden der DRK-Ortsgruppe, ehrte er insgesamt 12 Personen für ihre Bereitschaft und das Engagement diese wichtige Körperflüssigkeit regelmäßig für ihre Mitmenschen zu spenden.

Nach der Ansprache durch den Schultes erhielten unter dem Beifall des Gemeinderates insgesamt vier Personen für 10-maliges und zwei Personen für 25-maliges Spenden die Ehrennadel des DRK-Blutspendendienstes samt Urkunde. Ganz besonders hob er dabei hervor, dass an diesem Abend mit Frau Edith Feger und den Herren Wolfgang Fritz, Bernhard Hipp und Manfred Todt jeweils vier Spender für 50-faches, mit Herr Manfred Mayer ein weiterer Fridinger für beachtliches 75-maliges Blutspenden, sowie mit Herr Erwin Schiele sogar ein Mitbürger für außerordentliches 100-maliges Blutspenden diese Auszeichnung überreicht bekämen. Zusammen haben die Geehrten insgesamt 465 Blutkonserven gegeben, was umgerechnet beachtlichen 233 Litern Blut entspricht.

alt

Der Bürgermeister dankte allen Spenderinnen und Spender unserer Stadt für ihr Pflichtgefühl und ihr Verantwortungsbewusstsein sich für die Gesundheit und das Wohlergehen anderer Menschen einzusetzen, deren persönliche Lebenssituation ohne fremdes Blut ansonsten vielfach aussichts- und hoffnungslos wäre. Zwar arbeite die Forschung mit Hochdruck daran entsprechende Ersatzstoffe zu entwickeln, jedoch seien bisher alle diesbezüglichen wissenschaftlichen Versuche gescheitert. Und so helfe in Lebensnotlagen eben unverändert nur das Blut eines anderen Menschen. Blutspenderinnen und Blutspender werden durch ihr Tun also im wahrsten Sinne des Wortes zu Lebensrettern, so der Schultes. Dabei müsse man feststellen, dass in unserem Gemeinwesen der notwendige Bedarf an Blut weiterhin kontinuierlich ansteige. Er sei deshalb darüber dankbar, dass in Fridingen noch viele Bürgerinnen und Bürger dazu bereit seien, die über das Jahr in der Festhalle angebotenen Spendentermine wahrzunehmen.

In seine Dankesworte schloss Bürgermeister Waizenegger auch ausdrücklich die DRK-Ortsgruppe ein und lobte Sie für den Dienst am Nächten, sowie den in zahlreichen Stunden erbrachten ehrenamtlichen Einsatz. Ohne dieses herausragende und freiwillige Engagement von vielen Helferinnen und Helfern, könnte man die einzelnen Blutspenden vor Ort keinesfalls durchführen. Dabei zähle die Ortsgruppe mit ihren vier bzw. sogar fünf jährlichen Spendentermine zu den Hochburgen des Blutspendens im gesamten Landkreis. Dies verdiene großen Respekt und Anerkennung. Als Stadt wäre man darüber froh, eine derart aktive und engagierte Ortsgruppe des Deutschen Roten Kreuzes zu besitzen.

Folgende Personen wurden ausgezeichnet:



Ehrennadel in Gold für 100 Blutspenden:
Erwin Schiele

Ehrennadel in Gold mit goldenem Eichenkranz für 75 Blutspenden:
Manfred Mayer

Ehrennadel in Gold mit goldenem Eichenkranz für 50 Blutspenden:
Edith Feger
Wolfgang Fritz
Bernhard Hipp
Manfred Todt

Ehrennadel in Gold mit goldenem Lorbeerkranz für 25 Blutspenden:
Cornelia Raible-Mayer
Martin Mayer

Ehrennadel in Gold für 10 Blutspenden:
Birgitt Knibbe
Irmgard Schnell
Cornelia Stehle
Steffen Hermann