Naturerlebnispfad Fridingen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

natur-erlebnispfad

Das Maskottchen …

Anna Meise begleitet den Besucher über den ganzen Pfad. Als Ameise ist sie es gewohnt, auf Kleinigkeiten zu achten.
Die Idee für das Maskottchen, stammt von Marc Nieberle, der beim Konzept für diesen Pfad mitgearbeitet hat. Die Zeichnungen hat Herr H.W. Conrad angefertigt.

Der Kirchberg …

ist sowohl von Fridingen als auch vom Wanderparkplatz Knopfmacher gut zu erreichen. Die Landschaft mit viel Wald, Wiesen, Hecken und Felsen ist ideal um viele verschiedene Eindrücke zu vermitteln.

Die Idee …

Spaziergänger und Wanderer, die rund um Fridingen unterwegs sind, sehen die schöne und abwechslungsreiche Landschaft. Die Stadt Fridingen, der Naturpark Obere Donau und die Forstverwaltung möchten, dass Besucher und Fridinger die Natur noch intensiver erleben können.

Das Konzept …

Natur kann man mit allen Sinnen erleben. Viele Stationen bieten diese Erfahrung.
Der Mensch ist Teil der Natur. Wir möchten, dass alle etwas entdecken und sehen, was man draußen so machen kann.
Wissenswertes und Interessantes erfährt man ganz nebenbei …

Der Weg …

ist ca. 4 km lang und so gewählt dass er von jedermann zu Fuß bewältigt werden kann.

Und damit man sich auf dem Rundkurs nicht verläuft, zeigt Anna Meise auf kleinen Holzschildern den Weg.

Die Stationen …

entlang der Strecke werden durch Tafeln erklärt. Bisher sind 13 Stationen fertig gestellt. Langeweile kommt also nicht auf. Kleine Symbole zeigen an, worum es geht.

Bei diesen Stationen ist Bewegung und Aktion angesagt. Egal ob beim Tierweitsprung, beim Balancieren oder Zapfenwerfen - ungewohnte Übungen für jung und alt.
"Wusstest Du schon, dass …" Immer wenn dieses Symbol auftaucht gibt es interessante Informationen über Tiere, Pflanzen und unsere Umwelt.
Hier heißt es: "Augen auf!". In der Natur gibt es immer was zu entdecken. Man muss schon ganz genau hinsehen um auf dem Pirschpfad alle Tiere zu entdecken.
Aber auch die Ohren sollte man offen halten, wenn es raschelt, pfeift und summt.
Erst der Anfang …
ist jetzt gemacht. In den nächsten Jahren soll es weitergehen. Weitere Stationen sind bereits in der Planung (Leben im Holzstapel, Alte Bäume, Arbeitsplatz Wald, …)
Darum wird dieser Erlebnispfad auch in Zukunft immer wieder etwas Neues bieten. Und Anna Meise hat noch viele Ideen …

Vielen Dank …
allen, die mitgeholfen haben: Naturpark Obere Donau, die Waldarbeiter der Forstreviere Irndorf und Buchheim, die Mitarbeiter der Forstverwaltung, die Jagdpächter, die Fridinger Unternehmer und viele andere …